Gerätetest Falk Lux 30_32 - hauptsachegegenwind.de

Falk Lux 30 (Softwareupdate 3.2 wie Lux 32)

Heute am 02.04.2014 ist das zweite Falkgerät aus Bremen angekommen. Nicht ganz so kantig und eckig wie das Ibexgerät. Die Energie bezieht es über 2 AA Batterien bzw. Akkus. Damit entfällt ein seperates Ladegerät. Die Menüführung ist wie beim Ibex. Nach dem Anschalten dauert es aber immer noch so lange wie bei meinen alten Garmin Etrex oder Forerunner, bis die Satelliten gefunden sind und das Gerät startklar ist. Also im Stand „vorglühen“, erst das Gerät anschalten und dann das Rad startklar machen. Ganz so leicht ist es auch nicht. 
Klein

Als erstes habe "Zuhause" als Wegpunkt festgelegt, damit ich dorthin zurückfinde. Dann natürlich ein paar Geocaches geladen. Da ich zur Zeit Premiummember bin werden die Beschreibung und die letzen Logs schön angezeigt. Bei diesem Gerät auch schon bei der Auswahl, bei den Garmingeräten erst wenn man dort angekommen ist. Schwierigkeiten hatte ich zunächst, zu einem Geocache zu routen: Man klickt den Cache an, bestätigt mit dem Häckchen dann kommt ob man zu Fuß oder mit dem Rad dorthin möchte, wieder bestätigen, dann sagt Frau Falk: "die Route ist berechnet". Rechts gibt es dann noch die Möglichkeit, eine Alternative berechnen zu lassen. Zum Suchen bin ich noch nicht gekommen, folgt noch.

Sie haben Ihr Ziel erreicht es befindet sich auf der linken Seite

So hat mich heute das Lux von der Arbeit nach Hause geführt. Entgegen den Garmingeräten hat das Lux Gerät schon Teile meines Arbeitsweges vorgeschlagen. Die Garmingeräte mit den OSM-Karten wollen mich immer gerne über die Weseler Straße von Albachten zur Loddenheide führen. Das Falk Gerät „kannte“ meinen Weg über die Fußgängerbrücke und dem Krieger- und Werneweg zurück. Nur dann wollte es von der Straße am Getterbach abbiegen. Ich fahre aber geradeaus weiter, nach einer kurzen Denkpause wurde mir dann der Vorschlag gemacht, in die Heroldstraße abzubiegen, als ich diesen Weg auch verweigerte, war es wieder kurz ruhig, dann ging es geradeaus weiter bis Albachten und zum Ziel auf der linken Seite.

Der Fahrradhalter ist gut geeignet zum schnellen Wechsel von Lenker zu Lenker. Allerdings bei Unebenheiten wackelt das Gerät am Lenker schon etwas. Ich würde das Textilband auch zur Sicherheit noch mit Teppichband am Lenker etwas fixieren. Bei meiner Abfahrt von der Fußgängerbrücke bekam es schon etwas Schlagseite.

Mit etwas Übung hatte ich den Dreh dann raus und der Fahrradhalter saß richtig fest am Lenker.

Die Routing-Funktion mit einem vorhandenen Track hatte bei meiner ersten Testfahrt zweimal einen Aussetzer. Der Service von Falk meinte dazu auf meiner Anfrage, dies könne schon mal bei einer schlechten Sattelitenabdeckung vorkommen.

Bei der Geocaching-Tour haben wir uns dann mit drei verschiedenen Geräten zu einem Döschen leiten lassen und hatten zwei verschieden Routen. Das Falk führte dann auch wie mein Dakota über einen privaten Weg weiter. Dies ist aber wohl ein Fehler in der Kartensoftware.

Klein

Mit dem Mac ist das Gerät wohl nicht so ganz kompatibel. Die Rundkursfunktion habe ich nicht mehr ausprobiert.

Insgesamt hat mir das Gerät sehr gut gefallen. Wer ein Navi wie beim Auto möchte, ist sicher gut bedient mit dem Gerät. Die Geocachingfunktion hat mir beim Lux besser gefallen als beim Ibex. Auch mit diesem Gerät konnte ich einige Döschen aufspüren. Richtig schön ist es als Premiummitglied. Die Hinweise und die Logs sind gut und auch im Voraus zu lesen und zu finden. Das finde ich beim Dakota 20 etwas gewöhnungsbedürftig.