Nie ohne Mr. Garmin - hauptsachegegenwind.de

Nie ohne Mr. Garmin

Wer kennt das nicht die DB bringt einen zum Bahnhof man steht vor dem Bahnhofsportal, hat die Adresse des Hotels und fragt sich, wie geht es weiter: nach links oder nach rechts?

 

Hat man diese kleinen Standortkarten des Hotels noch dabei, kann man vielleicht die Richtung bestimmen, da der Maßstab selten mit dabei ist, ist es nie sicher, sind es zweihundert Meter oder 2 km bis zum Hotel.

Da ist Mr. Garmin ein treuer Helfer. In Google Earth kann man sich die Koordinaten des Hotels und die des Bahnhofs heraussuchen und gibt diese als Wegpunkte ein. Steht man vor dem Bahnhof weiß man wieweit in und in welche Richtung das Hotel liegt.

 

Benutzt man einen Routenplaner oder erstellt sich mit der Kartensoftware eine Route zusammen, kann man sich auch einen Weg dorthin anzeigen lassen. So haben ich und Mr. Garmin in Schwerin mein Hotel im Dunkeln wie ein Schweriner gefunden.

 

Und morgens zur Arbeitsstelle genauso einfach: Mit der Adresse hatte ich mir über den Routenplaner eine Route geladen und ohne einmal den Abzweig zu verpassen war ich an meiner Arbeitsstelle.

 

Oder schnell noch morgens vor der Arbeit eine kleine Radtour gemacht. Die Beleuchtung ist so gut, das man den Kurs auch bei den wechselnden Lichtverhältnissen in der Stadt sehr gut erkennen kann, besser als den unbeleuchteten Tacho. So ist Mr. Garmin auch im Berufsalltag sehr nützlich.

 

Schön ist diese Funktion auch bei Mehrtagestouren. So kann man die Touren von Hotel zu Hotel planen ohne nach den richtigen Weg fragen zu müssen bzw. von Spaßvögeln in die falsche Richtung geschickt zu werden wie es mir mal in Bayern passiert ist. Und wer müde am Zielort ankommt, findet damit die langersehnte Dusche viel schneller.

 

Deswegen meine Empfehlung: Mr. Garmin sollte genauso zum Standardgepäck gehören wie die Zahnbürste. Denn auch vom Restaurant oder von der letzten Kneipe ist das Hotel am Abend oder in der Nacht schnell wiedergefunden.