Radtouren - hauptsachegegenwind.de

Der Weg ist das Ziel


Meine Radtouren passen in keine Schublade. Ich bin weder der Rennradfahrer, der nur den Schnitt im Kopf hat, noch der Kulturbesessene, der von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten radelt. Am liebsten fahre ich flott durch die Münsterländer Parklandschaft, erfahre mit allen Sinnen die Landschaft, eine längere Pause bei der halben oder der zweidrittel Distanz und dann genauso zügig wieder zurück. Dabei zunächst hin gegen den Wind und zurück mit dem Wind. Rundtouren sind mir die liebsten, bei längeren Distanzen aber auch gerne denselben Weg wieder zurück. Schließlich sieht nach einer Drehung alles auch wieder anders aus. Das GPS-Gerät, Mr. Garmin, ist seit zwei Jahren mein treuer Gefährte geworden.
Bei der festen Tourenplanung im Sommer hoffe ich immer, dass der Windgott mir gnädig ist und ich zur richtigen Jahreszeit die richtige Himmelrichtung gewählt habe. Besonders bei den längeren Distanzen ist es immer sehr angenehm, wenn man zurück vom Wind geschoben wird. Je kräftiger dann, desto schöner.
Bei den  Wintertouren entscheide ich je nach Windrichtung jeden Samstag neu, wohin und wie lange wir radeln. Deswegen gebe ich da im Tourenprogramm nur die Termine an.
Bis dahin.