Zypern - hauptsachegegenwind.de

 

Yes man kann

Radfahrer möchtest Du Berge und Sonne im

 November

 


Radfahrer möchtest Du Berge und Sonne im November dann komme nach Zypern.

 

Berge

Und wer es ruhig haben möchte begebe sich nach Kalavasos ins Library-Hotel.

Das Hotel


Schon seit mehren Jahren bekomme ich den Newsletter von Zypernbike, da ich schon seit unseren grässlichen Schneewintern im Winter in die Sonne fahren wollte. Dann hatte ich zunächst Lanzarote und Andalusien den Vorzug gegeben.


In 2016 war es soweit Zypern wurde gebucht. Und es hat sich gelohnt.

Zwei Wochen Anfang November ohne ein Tropfen Regen bei 20-24 Grad. Ideales Radfahrwetter was wir in Münster höchstens an zwei Tagen im Jahr haben.

 

Zygi

Und den ersten Berg ohne viel Autoverkehr direkt hinter dem Hotelzimmer. mit angenehmen Steigungen, ein Rollerberg, den einige sicher mit 20 km/h, ich Morgens gerade noch zweistellig, Abends nur noch einstellig, hochfahren konnte.


Für jeden etwas


Wer kann, geht bis auf 1200 m hoch, kommt dann aber auch von Kalavasos schnell auf über 100 km und an die 2000 hm.


Oder man bleibt bei den kleineren Anstiegen mit welligen Terrain. Um die 600 hm sind aber immer möglich.

Leider sind die Tage etwas kurz. Es wird ab 15 Uhr schon kühler und schattiger. Um 17 Uhr Ortszeit ist es bereits dunkel. Also nichts für Langschläfer. Ich wurde zum Frühaufsteher und saß schon immer um 9:30 auf dem Rad.

Und was hatte ich eine Angst vor dem Linksverkehr. Immer wieder musste ich an Herrn Degenkolb und Co. denken, die ja in Spanien von einer Linksverkehrautofahrerin so schwer verletzt worden sind.

Am ersten Sonntag hieß es deswegen im Kopf immer: Links fahren, Links fahren. Das hat funktioniert. Gezuckt habe ich die erste Woche allerdings immer wenn ein Auto mir rechts entgegen kam.


Mit den Tracks von Zypernbike fährt man zum größten Teil auf schöne kleine Straßen mit kaum Verkehr. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Von Kalavasos aus muss man sich aber schon die Touren noch etwas „zurecht stricken“. Mit einem kleinen Windowstablet und Basecamp aber kein Problem.

Natürlich hatte ich nicht nur Mr. Garmin (mein Dakota 20) sondern diesmal TEASI und den Bikepilot von Blaupunkt dabei. Für das Dakota habe ich die Velomap von Zypern und die Zypernkarte von www.kowoma.de auf die SD-Karte gespielt. Die Kowomakarte hat mir mit den schönen Höhenlinien sehr gut gefallen.

Ein Navi ist eins zuwenig


TEASI und Bikepilot haben beide Zypernkarten mit dabei, das Falkgerät musste leider wegen der fehlenden Karte Zuhause bleiben.


Wind hatte ich sowohl aus westlichen als auch aus östlichen Richtungen. Und das auch von guter Stärke. Hauptsache Gegenwind eben.


Wenn ich Bill Gates wäre würde ich Zypern mit einem Netz von Radstraßen mit gutem Asphalt überziehen. Und dann sehen die Balearen ziemlich alt aus.